Gesucht und gefunden – Teil 1

By 30. April 2018Allgemein

Irgendwo da draußen gibt es die EINE Stellenanzeige die wie die Faust aufs Auge zu dir passt. Du kennst nun deine Ziele und weißt was du suchst. Das Problem – wie findest du genau diese Anzeige im großen, wilden Stellenbörsen-Dschungel?

Früher gab es nicht so viele Möglichkeiten um nach Stellen zu suchen. Da war die geläufigste Form der Blick in die Tageszeitung. Mit dem Internet haben sich die Möglichkeiten ins Unermessliche gesteigert, sodass man hier sehr schnell den Überblick verlieren kann. Wenn du das Wort „Jobbörse“ bei Google eingibst, werden dir 10.200.000 Ergebnisse ausgespuckt (Stand: 30.04.2018). Wie soll man sich da bloß für eine entscheiden? Wahrscheinlich wirst du die Erstbeste anklicken, die dir angezeigt wird. Schnell wirst du jedoch merken, dass es viele unterschiedliche Jobbörsen gibt, die auf verschiedene Bedürfnisse passen. Beispielsweise gibt es Plattformen, die sich explizit an Berufsanfänger und Absolventen richten (z.B. Absolventa). Ebenso lohnt sich ein Blick in große, allgemeine Jobbörsen (z.B. Monster.de) oder Meta-Suchmaschinen (z.B. Kimeta). Es empfiehlt sich ein Mix aus verschiedenen Jobbörsen – so steigerst du die Wahrscheinlichkeit die eine passende Anzeige zu entdecken.

Überlege dir zuerst, wie deine Zielposition üblicherweise genannt wird, sowie mögliche Synonyme und probiere die Bezeichnungen auf Deutsch und Englisch aus. Den Kombinationsmöglichkeiten sind dabei keine Grenze gesetzt – sei kreativ! Verwende Suchketten wie „UND“ bzw. „ODER“ und nur die Wortstämme, wie z.B. „Vertrieb*“, „Eventmanage*“ oder „Sachbearbeit*“. Damit vergrößerst du deine Suchergebnisse enorm. Nutze Wikipedia, Xing oder andere berufliche Netzwerke als Inspiration. Suche nach Personen, die eine ähnliche Position bekleiden und schaue dir ihre Bezeichnungen, Arbeitgeber und Kompetenzen an.

Es gibt aber auch zahlreiche Stellen die nicht in einer Jobbörse ausgeschrieben sind. Viele Anzeigen finden sich auch direkt auf der Unternehmenswebsite (meistens im Bereich „Unternehmen / Karriere“). Daher lohnt es sich auch Unternehmen zu recherchieren, die als Arbeitgeber in Frage kommen würden und sich auf deren Internetseiten nach aktuellen Stellenangeboten umzusehen. Generell gilt wieder: wenn du weißt, wie dein Wunscharbeitgeber aussehen soll, kannst du auch gezielter suchen. Auch hier musst du dir darüber klar werden wonach du eigentlich suchst – soll es ein kleines oder mittelständisches Unternehmen sein, oder vielleicht doch eher ein großer Konzern? Alles im Leben hat Vor- und Nachteile, dies gilt selbstverständlich auch in diesem Kontext. Ferner helfen dir auch Branchenverzeichnisse weiter, in denen spezielle Unternehmen aufgeführt sind. Dort kann man direkt nach relevanten Branchen suchen. Natürlich kannst du deine Suche auch auf bestimmte Arbeitsorte beschränken und explizit danach suchen, welche Unternehmen in deinem Umfeld ansässig sind. Zusätzlich bieten viele Stellenbörsen die Möglichkeit einer geo-referenzierten Suchfunktion an; mit deinem Wunschort und einem definierten Umkreis findest du explizit die für dich räumlich relevanten Vakanzen.

Das Beste kommt zum Schluss: Nicht zuletzt stehen dir Personalberatungs- und Personaldienstleistungsunternehmen – wie LEONARDO eines ist – gerne bei der Suche nach einer passenden Herausforderung zur Seite. Wir bieten dir Lösungen an die zu DIR passen. Mach‘ am besten heute noch den ersten Schritt und bewirb‘ dich unter karriere@leonardo-pm.de, um so deine neue berufliche Herausforderung zu finden! Wir freuen uns auf Dich.

Fortsetzung folgt…